Kontakt

Nimm Kontakt auf

Vollständige Liste der Ansprechpartner der DLRG Ortsgruppe Mainz e.V. findest du hier.

Chat-Icon

Chatten

Stell deine Frage direkt in unserem Chat.

Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

Einsatz

ZWRDK 2021: Wir für euch im Dienst!

Veröffentlicht: Montag, 27.09.2021
Autor: Team Verbandskommunikation
Auch in Boltenhagen ist das Hissen der Fahnen am Morgen ein alltäglicher Vorgang (Quelle: A. Heutmann / OG Mainz)
Die Zusammenarbeit mit anderen Hilfsorganisationen und der Polizei ist auch an der Nordsee-Küste eine Selbstverständlichkeit (Quelle: A. Heutmann / OG Mainz)
Auch im Wachdienst (hier auf Fehmarn) werden essenzielle Manöver, wie zum Beispiel das Schleppen eines Bootes, geübt. Wie sich während des Wachdienstes zeigte, war diese Übung mehr als sinnvoll (Quelle: M. Bodtländer / OG Idar-Oberstein)

Auch in diesem Jahr waren die Strände in Deutschland ein beliebtes Ziel bei Reisenden. Viele diese Strände werden durch ehrenamtliche Einsatzkräfte der DLRG abgesichert. Man spricht in diesem Zusammenhang vom zentralen Wasserrettungsdienst Küste (ZWRDK).

In diesem Jahr waren wieder Einsatzkräfte der DLRG Ortsgruppe Mainz an verschiedenen Stränden im Bereich der Nord- und Ostsee ehrenamtlich für die Sicherheit der Urlauber tätig.

 

Drei Einsatzkräfte aus unserer Ortsgruppe waren im Zeitraum vom 19.06. bis 03.07.2021 an einem der schönsten Strandabschnitte Deutschlands – in Boltenhagen an der Ostsee – eingesetzt. Hier konnten die Rettungsschwimmer zum Teil ihre ersten Erfahrungen im ZWRDK sammeln.

Ein traditioneller Teil im zentralen Wasserrettungsdienst Küste ist ein regelmäßiger Fitnesstest. Die körperliche Fitness der Einsatzkräfte ist von großer Bedeutung und wird mit einer Kombination mehrerer Disziplinen, dem sogenannten „Run – Swim – Run“, geprüft. Hierbei müssen die Rettungsschwimmer am Strand starten und ins Wasser laufen. Nach dem Überwinden einer Schwimmstrecke erfolgt abschließend wieder eine Laufetappe. Dies simuliert einen wasserseitigen Rettungseinsatz – selbstverständlich unter Zeitvorgaben.

In Boltenhagen wurden unserer Mitglieder außerdem Teil eines denkwürdigen Moments. In einem aufwendigen Investitionsprojekt hat die Kommune die Strandpromenade in Boltenhagen erneuert und neugestaltet. Hier inbegriffen sind auch neue Wachtürme für die DLRG-Wachmannschaft. Diese Türme wurden zum Teil während unseres Aufenthalts eingeweiht.

 

Zwei der genannten Einsatzkräfte waren nach ihrem Aufenthalt in Boltenhagen ebenfalls an der Nordsee tätig. Vom 17.07. bis 31.07.2021 waren sie Teil der Wachmannschaft in Wangerland. Im Gegensatz zur Ostsee birgt die Nordsee mit den teils enormen Wattflächen zusätzliche Herausforderungen für die Einsatzkräfte.

Neben der Überprüfung der Fitness gehören auch an der Küste Übungen zum Alltag. So wird zum Beispiel das medizinische Know-How geschult und erweitert. Dies betrifft auch die wasserseitigen Kenntnisse. Eine Rettung aus dem Watt erfordert beispielsweise, neben dem nötigen Fachwissen, zwingend den Einsatz von Material und Teamwork.

 

Ein weiterer Wasserretter der Ortsgruppe war im Zeitraum vom 14.08. bis 28.08.2021 am Südstrand auf der Sonneninsel Fehmarn eingesetzt. Die beiden letzten Wochen der Hauptsaison waren zwar bereits von durchwachsenem Wetter geprägt, allerdings wurden dennoch einige Male die dortigen Einsatzkräfte benötigt.

Aufgrund einiger Tage mit ungünstigen Wetterbedingungen wurden vermehrt Feuerquallen gesichtet, welche wiederum zu einigen Verbrennungen führten, die es zu versorgen galt. Außerdem stellten, besonders für Kinder, die örtlichen Buhnen eine Faszination dar. Die hier entstandenen Schürfwunden konnten ebenfalls versorgt werden. In diesem Zusammenhang sei gesagt, dass Buhnen (Bauwerke zur Regulierung von Strömungen) aufgrund der lokalen Strömungsverhältnisse und der Tatsache, dass diese zumeist aus Steinhaufen bestehen, eine großes Verletzungspotential bergen. Im Gegenzug zu diesen Klassikern im ZWRDK wurden die dortigen Einsatzkräfte zur Versorgung einer dehydrierten Person gerufen.

Wasserseitig wurde eine schwimmerischer Einsatz, welcher sich glücklicherweise als Fehlalarm herausstellte, gemeistert. Die vor Ort stationierten Boote unterstützten in den zwei Wochen bei mehreren Schleppeinsätzen manövrierunfähiger Boote, sowie bei der Platzierung einer Öl-Sperre. Diese Öl-Sperre wurde notwendig, da ein Motorboot im nahegelegenen Jachthafen ausgebrannt ist.

 

Abschließend können wir auf sehr schöne und fassettenreiche Wochen im ZWRDK der DLRG an der deutschen Nord- und Ostseeküste zurückblicken und freuen uns bereits auf das nächste Jahr an der Küste.

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing