Neuigkeiten

01.05.2018 Dienstag Wachsaison 2018 ist eröffnet

Die Wachsaison 2018 der DLRG Mainz ist eröffnet! Am 1. Mai feierte die DLRG Mainz traditionell den Beginn der Wachsaison. "Die DLRG ist grundsätzlich 365 Tage im Einsatz", wie der Vorsitzende Holger Michalczyk in der Eröffnungsansprache berichtete, "jedoch beginnt jetzt der Betrieb auf dem Wasser; die Zahl der Alarmierungen und Einsätze sowie der Absicherungen von Regatten und Veranstaltungen nimmt zu." Im vergangenen Jahr waren 33 Einsätze nach Alarmierungen zu verzeichnen und weitere 33 Veranstaltungen abzusichern, bei denen insgesamt 26 Hilfeleistungen durchgeführt wurden. Insgesamt leisteten die Mitglieder im Jahre 2017 ca. 10.100 Stunden im Einsatzwesen, der Ausbildung und in der Verwaltung sowie bei Arbeitsdiensten, was für einen ehrenamtlich organisierten Verein außerordentlich anerkennenswert ist.

Das Wetter spielte mit, so dass bei Sonnenschein die zahlreichen Mitglieder und Gästen einen tollen Tag an der Rettungsstation am Mainzer Winterhafen verbringen konnten. Programm gab es für groß und klein. So war es möglich, mit Motorrettungsbooten eine Runde auf dem Rhein zu drehen, die Riesenwasserbälle auszuprobieren oder einfach nur den Tag bei leckerem Essen und Getränken zu genießen. Somit wurden die Aktiven für Ihr Engagement und die aufwändigen Vorbereitungen belohnt, bei denen sich der Vorsitzende ausdrücklich bedankte.

Dennoch war die Stimmung im Vorfeld getrübt. Die mit großem Aufwand neu installierte Windeneinrichtung zur Bewegung des Anlegestegs wurde kurz nach Fertigstellung mutwillig zerstört, auch waren Malereien an der Station zu beseitigen und letztlich fiel kurzfristig auch noch ungeplant ein Rettungsboot aus. Viel nachhaltiger und problematischer ist jedoch die Tatsache, dass der DLRG Mainz ihre Unterkunft mit wenig Vorankündigung zum 30.06.2018 verlieren wird, das langjährige Mietverhältnis wurde unerwartet gekündigt. Die DLRG Mainz verliert Ausbildungsraum, Geschäftsstelle, Materiallager und ihre Fahrzeughalle für Rettungsboote und Einsatzfahrzeuge.

"Die Gespräche mit der Stadt Mainz laufen, um schnellstmöglich mindestens eine Übergangslösung zu finden und parallel die Suche einer langfristigen, nachhaltigen Bleibe zu ermöglichen", berichtet Holger Michalczyk. Bei den finanziell begrenzten Möglichkeiten eines gemeinnützigen Vereines ist dies keine einfache Aufgabe.

Kategorie(n)
Einsatz, Ausbildung, Jugend, News, JET

Von: Martin Spies

zurück zur News-Übersicht

E-Mail an Martin Spies:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden